Rechtsschutzversicherung

In der heutigen Gesellschaft arten kleine Meinungsverschiedenheiten sehr schnell zu einer heftigen Diskussion oder schlussendlich zu einem Rechtsstreit aus. Egal ob Sie im Beruf einer ungerechtfertigten Kündigung gegenüber stehen, im Verkehr als Autofahrer in einen Rechtsstreit verwickelt werden oder auch ein kleiner Disput über den Gartenzaun in einem gerichtlichen Nachbarschaftsstreit mündet. Selbst die friedlichsten Menschen stehen so plötzlich vor Gericht und neben dem notwendigen Honorar für den Anwalt, können gerade bei Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber sehr schnell hohe Streitsummen im Raum stehen. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV hatten über 60 % aller Bundesbürger schon einmal eine gerichtliche Auseinandersetzung auszufechten.

Wir empfehlen den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung gibt Ihnen Ihr gutes Recht!

Zum einen um finanzielle Einbußen zu vermeiden, zum anderen um auch die Möglichkeit zu wahren gerechtfertigte Anträge in einem gerichtlichen Streit durchzusetzen.

Was sind nun die Leistungen der Rechtschutzversicherung?

Welche Arten der Rechtschutzversicherung gibt es, wozu dienen sie?

Welche Deckungssummen kann ich, sollte ich wählen?

Was deckt eine Rechtsschutzversicherung nicht ab?

Ist eine Rechtsschutzversicherung überhaupt sinnvoll für mich?

 

Sie übernimmt die Kosten für:

• Die Tätigkeit eines Rechtsanwalts

• Amtlich festgesetzte Kosten eines Gerichtsverfahrens

• Ladung von Zeugen zum Rechtsstreit

• Die Zahlung von Sachverständigen und Gutachtern

• Aufwände einer Schlichtung (Mediation) in außergerichtlichen Verfahren

• Kosten des Prozessgegners, wenn sie den Rechtsstreit verlieren

• Bei Streitigkeiten im Ausland die Fahrtkosten für den Rechtsanwalt sowie Übersetzungskosten

• Darlehenskosten für den Fall einer Strafkaution

Daneben können sie mit Ihrer Rechtsschutzversicherung eine kostenlose Erstberatung beim Anwalt einholen, um so ihre Aussichten in einem möglichen Rechtsstreit bewerten zu können. Sie können dann auch frei den Rechtsanwalt wählen, der Sie vertreten soll, wenn Sie sich entscheiden ein Gerichtsverfahren anzustrengen. Die Rechtsschutzversicherung wird immer prüfen, ob eine Aussicht auf Gewinn im Prozess gegeben ist und nur dann, wenn dies der Fall ist, auch in die Leistung eintreten.

 

In unserem Rechtschutzversicherung Vergleich können Sie mittels Klick Box ihren Rechtsschutz Deckungswunsch eingrenzen. Wir erklären worum es sich bei den einzelnen Leistungssegmenten handelt:

Privatrechtsschutz

Alle rechtlichen Streitigkeiten, die Sie als Privatperson betreffen können, werden in diesem Segment abgesichert.

Rechtsstreit aus dem Vertragsrecht

Haben Sie beispielsweise einen Online Kaufvertrag abgeschlossen und erhalten eine mangelhafte Ware, was der Verkäufer aber nicht anerkennt, so greift Ihr Privatrechtsschutz im Rechtsstreit.

Rechtsstreit mit Behörden

Geraten Sie in rechtlichen Streit mit dem Arbeitsamt, das Arbeitslosengeld nicht anerkennen will oder auch mit dem Finanzamt, das aus Ihrer Sicht in Ihrem Steuerbescheid erheblich zu hohe Nachzahlungen angesetzt hat, so können Sie Ihren Privatrechtsschutz in die Pflicht nehmen. Ebenso können Sie im Straßenverkehr für eine Ordnungswidrigkeit angezeigt werden und gegen den aus Ihrer Sicht unzulässigen Bußgeldbescheid vorgehen.

Schadensersatzansprüche aus der Haftpflicht

Nicht immer werden Ihre Schadensersatzansprüche und das Schmerzensgeld unwidersprochen anerkannt. Müssen Sie dann Ihren Entschädigungsanspruch gerichtlich durchsetzen, hilft der Privatrechtsschutz.

Passive Rechtsschutzfunktion in der privaten Haftpflichtversicherung

In Ihrer Privathaftpflicht ist durch die Prüfung der Berechtigung von Schadensersatzansprüchen bereits eine passive Rechtsschutzfunktion gegeben. Wollen Sie Ihre Schadensersatzansprüche als Geschädigter gegen diese Funktion durchsetzen, benötigen Sie den Privatrechtsschutz.

Online Rechtsschutz

Neu im Privatrechtsschutz sind die sogenannten Internet-Rechtsschutzleistungen. Wenn beispielsweise ihre Persönlichkeitsrechte verletzt werden und ein enttäuschter Partner unerlaubt kompromittierende Fotos aus der Vergangenheit auf Facebook hoch lädt. Sie können dann per Internetrechtsschutz die Löschung dieser rufschädigenden Inhalte durchsetzen.

Berufsrechtsschutz

Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber nehmen in der heutigen Arbeitswelt immer mehr zu.  Mit dem Berufsrechtsschutz oder auch Arbeitsrechtsschutz können Sie diesen Auseinandersetzungen gelassen entgegen sehen. Ansonsten sitzt der Arbeitgeber immer am längeren Hebel und kann mit der Verschleppung des Gerichtsverfahrens bei einer ungerechtfertigten Kündigung einfach das Problem aussitzen, solange bis Sie mangelns Einkommen die Segel streichen müssen. Ebenso wenn Sie kein qualifiziertes Arbeitszeugnis erhalten haben, dies jedoch dringend für eine neue Bewerbung benötigen.

Oftmals ist der Berufsrechtsschutz auch vonnöten, wenn die Berufsgenossenschaft einen Arbeitsunfall nicht als solchen anerkennen will und Sie auf die Zahlungen des Unfalls Tagegeldes angewiesen sind.

Verkehrsrechtsschutz

In ihrem Privatrechtsschutz sind gerichtliche Auseinandersetzungen, die Sie als Fahrer oder Halter von Fahrzeugen für den öffentlichen Straßenverkehr führen müssen,  nicht abgesichert. Ebenso nicht Streitigkeiten, die Sie als Käufer eines gebrauchten Fahrzeuges bestreiten müssen, wenn nach Vertragsschluss Fahrzeugmängel auftauchen. Folgende nützliche Fallbeispiele reguliert ihr Verkehrsrechtsschutz:

  • Die ungeklärte Schuldfrage bei einem Unfall
  • Die Rückabwicklung des Vertrages beim Kauf eines als unfallfrei gekauften Unfallfahrzeuges
  • Bußgeldbescheide und Führerscheinentzug

Wohnrechtsschutz

Mit dem Wohnrechtsschutz können Sie sich sowohl als Mieter (Mieterrechtsschutz) oder als Eigentümer einer selbstgenutzten Wohnung absichern. Als Mieter bei Streitigkeiten mit dem Vermieter über Mieterhöhungen oder Kündigungen, sowie bei Beanstandungen über die Höhe der Nebenkosten. Dies kann natürlich ebenso die Mitgliedschaft im örtlichen Mieterverein abdecken.

Als Eigentümer einer Wohnung sind Sie üblicherweise in einer Eigentümergemeinschaft, die oftmals nicht immer derselben Meinung ist. Bei Rechtsstreitigkeiten hilft der Wohnrechtsschutz, ebenso bei strittigen Bescheiden über Grundsteuer oder die kostenseitige Beteiligung einer Straßenbausanierung vor ihrer Haustüre.

Vermieterrechtsschutz

Nicht immer herrscht ein faires Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter. Schnell kommt es zu Streitigkeiten über ausstehende Mietzahlungen bis hin zu Räumungsklagen. Permanente Diskussion gibt es auch über die Nebenkostenabrechnungen und nach dem Auszug des Mieters über die Rückzahlung der Kaution. Mit dem Vermieterrechtsschutz, sind sie als Vermieter gegen hohe Kosten dieser Streitigkeiten vor Gericht oder mit dem Mieterverein geschützt.

Strafrechtsschutz

Werden Ihnen gerichtlich vorsätzliche Straftaten zur Last gelegt, tritt die allgemeine Rechtsschutzversicherung nicht für Sie ein. Der Strafrechtsschutz übernimmt die Kosten der Rechtsstreitigkeiten so lange, bis gerichtlich eine vorsätzliche Tat festgestellt wurde. Dann besteht auch hier kein Rechtsschutz mehr. Eine vorsätzliche Tat ist beispielsweise immer ein Diebstahl, Stalking oder Beleidigung, Handlungen die ja bewusst durchgeführt werden. Ist das Urteil über eine vorsätzlich begangene Straftat rechtskräftig, müssen Sie sämtlichen vom Strafrechtsschutz vorgestreckten Kosten wieder zurückzahlen.

Der häufigste Fall für den Strafrechtsschutz ist die fahrlässige Körperverletzung, wenn Sie etwa durch eine Unachtsamkeit mit ihrem Fahrrad oder beim Skifahren einen anderen schädigen.

 

Wie bei der privaten Haftpflichtversicherung, ist auch in der Rechtsschutzversicherung die Versicherungssumme frei wählbar. Und ebenso übernimmt Ihre Rechtsschutzversicherung alle Kosten nur bis zur vertraglich vereinbarten Deckungssumme. Wir empfehlen deshalb eine Deckungssumme von etwa 200.000 € mit einer weltweiten Deckung. Im Schnitt liegen die Kosten nach einem verlorenen Rechtsstreit, die sich aus Gerichtskosten, gegnerischen Anwaltskosten und eigenen Anwaltskosten zusammensetzen bei ca. 10.000 €. Streitigkeiten vor dem Arbeitsgericht können erheblich teurer werden.

Wenn Sie Ihren Tarif günstiger halten wollen, können Sie Ihre Rechtsschutzversicherung mit Selbstbeteiligung abschließen. Damit signalisieren Sie der Rechtsschutzversicherung, dass Sie nur in wirklich gravierenden Fällen mit einem hohen Streitwert in die Pflicht genommen wird und deshalb können die Tarife günstiger kalkuliert werden.

Mit dem Familienrechtsschutz können Ehepartner oder Lebenspartner eine gemeinsame Rechtsschutzversicherung zum günstigen Tarif abschließen

 

Hausbau

Geht ihr Bauträger pleite oder liefert mangelhafte Gewerke ab, so müssen Sie einen möglichen Rechtsstreit ohne die Hilfe ihrer Rechtsschutzversicherung ausfechten

Scheidung und Unterhalt

Bei familienrechtlichen Auseinandersetzungen ist die Inanspruchnahme einer Rechtsschutzversicherung nicht möglich.

Unzureichende Aussicht auf Gewinn im Rechtsstreit

Ihre Rechtsschutzversicherung wird im ersten Schritt immer den Sachverhalt, der zum Rechtsstreit führte prüfen und ihre Aussicht auf Erfolg im Prozess bewerten. Wenn diese gegen null gehen, wird Ihre Rechtsschutzversicherung nicht in die Leistung eintreten und von einem möglichen Rechtsstreit abraten

Wenn Ihre Rechtsschutzversicherung die Deckungszusage verweigert, können Sie sich an den Ombudsmann für Versicherungskunden wenden. Dies mussten viele VW Kunden tun, die aufgrund des Dieselskandals Deckung in ihrer Rechtsschutzversicherung suchten, um eine Entschädigung zu erstreiten. Viele Rechtsschutzversicherungen wollten und konnten diese Deckungszusage nicht geben und keine Klage gegen VW finanzieren.

Laut dem neuesten Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 21.09.2017 (I-U 87/17) darf der Rechtsschutzversicherer einem Versicherten, der Leistung begehrt, weil er als Gesschädigter des Abgasskandals auf Rückabwicklung des Kaufvertrages klagen will, nicht die Deckungszusage verweigern. Der Hinweis auf mangelnde, hinreichende Erfolgsaussicht im Rechtsstreit greift hier nicht!

Streitigkeiten die vor Abschluss der Rechtsschutzversicherung schon bestanden, sind ebenfalls von der Leistung ausgeschlossen.

 

Überlegen Sie, in welchen Lebensbereichen Rechtsstreitigkeiten auf Sie zukommen könnten. Bedenken Sie bitte dabei, dass beim Arbeits-Rechtsschutz eine Wartezeit von drei Monaten gilt. Sollten Sie also akut um ihre Beschäftigung fürchten, hilft der spontane Abschluss einer Rechtsschutzversicherung nicht. Haben Sie einen neuen Chef bekommen und ist die Firma auf Sparkurs, kann der schnelle Abschluss einer Rechtsschutzversicherung strategisch sinnvoll und  mittelfristig sehr hilfreich sein.

Sind sie häufig mit ihrem Auto unterwegs, sei es auf Urlaubsfahrten oder weil Sie täglich zu ihrem Arbeitsplatz pendeln müssen, so ist das Thema Verkehrsrechtsschutz sicherlich sinnvoll. Wir empfehlen sowohl Mietern als auch Vermietern mögliche Streitigkeiten mit Hilfe einer Rechtsschutzversicherung auszutragen. Wohnen Sie jedoch nur in einer selbstgenutzten Wohnung mit einer harmonischen Eigentümergemeinschaft, so können Sie eher auf eine Rechtsschutzversicherung verzichten.

Auch die beste Rechtsschutzversicherung schützt Sie nicht vor den psychischen Aufwänden einer Rechtsstreitigkeit. Sie bewegen sich dann plötzlich in einem völlig ungewohnten Umfeld, zwar mit der Unterstützung ihres Rechtsanwalts, jedoch mit Sicherheit unter starker nervliche Anspannung und der Ungewissheit wie diese Streitigkeit endet. Unsere Empfehlung lautet bei möglichen finanzkräftigen Streitgegnern immer nur mit einer Rechtsschutzversicherung im Rücken anzutreten.

Liegt Ihnen der Streithansel überhaupt nicht, ist eine Rechtsschutzversicherung trotzdem sinnvoll, denn Sie wissen nie, wer Sie plötzlich verklagt!