Hochzeitsversicherung, was ist das eigentlich?

Eine Hochzeitsversicherung tritt ein, wenn die Hochzeit ausfällt, eine Änderung der Planung höhere Kosten verursacht oder die Hochzeitsfeier abgebrochen werden muss. Das ist ganz ähnlich wie eine Reisebuchung mit Reiserücktrittsversicherung und Reiseabbruchversicherung. Üblicherweise werden nicht alle Kosten ersetzt, sondern nur die Kosten, die wirklich angefallen sind. Etwa die Mietausfallkosten für die Saal Miete oder die Stornokosten für die Band.

Hochzeitsversicherung, wir klären die wichtigsten Fragen

Hochzeitsversicherung, wichtig bei hohen Anzahlungen und teuren Ho9chzeiten!

Hochzeitsversicherung, welche Leistungen kann ich versichern?

Ist eine Hochzeitsversicherung für mich sinnvoll?

Bei welchen Ereignissen zahlt die Hochzeitsversicherung und wann nicht?

Mit welchen Kosten muss ich für eine Hochzeitsversicherung kalkulieren?

Welche Anbieter bieten eine Hochzeitsversicherung überhaupt an?

Exkurs: Hinweise zu rechtlichen Folgen Ihrer Hochzeit

  • Bei Insolvenz des Ausrichters, Saal, Bewirtung etc.  wird die Anzahlung übernommen
  • Muss die Hochzeit verschoben werden, werden Stornokosten für den ursprünglichen Termin oder auch höhere Kosten für den Ersatztermin erstattet

Wichtig zu wissen, haben Sie eine Hochzeitsversicherung einmal abgeschlossen, so können Sie diesen Versicherungsvertrag nicht einfach kündigen. Der Versicherungsgeber leistet ja bereits im Moment des Vertragsabschluss und der Leistungsbezug hat damit sofort begonnen. Deshalb kann einen Hochzeitsversicherung nicht einfach wieder storniert werden.

Eine Hochzeitsversicherung funktioniert wie eine Reiserücktrittsversicherung für den Urlaub. Die Ausgangssituation ist ähnlich, Sie haben lange für Ihren Traum gespart und mit einer hohen Anzahlung mit langem Vorlauf den Wunschtermin  und Wunschort gebucht. Bis zum ersehnten Tag der Abreise in den Urlaub oder eben der Traumhochzeit, vergehen noch viele Wochen und Monate, in denen auch viel passieren kann, was möglicherweise zu einer Absage oder einer zeitlichen Verschiebung führt. Auch FINANZTest hat die Frage Hochzeitsversicherung ja oder nein in diesem Artikel bewertet und kommt zu dem Schluss, in bestimmten Fällen ja!

In diesen Fällen kann eine Hochzeitsversicherung sinnvoll sein, wenn sie auch nicht unbedingt notwendig ist. In jedem Fall sollten Sie eine private Haftpflichtversicherung besitzen, denn nur so können Sie Ihre finanzielle Existenz schützen. Für eine Hochzeitsversicherung spricht, wenn die Rahmenbedingungen Ihrer Hochzeit lauten:

  • sie müssen für die Raummiete eine hohe Anzahlung lange im Voraus leisten
  • die nahen Angehörigen sind mit hohen Risiken einer Erkrankung konfrontiert
  • Braut oder Bräutigam sind beruflich oft im Ausland unterwegs,  die Ankunft zur Hochzeit kann  möglicherweise durch einen Flugstreik verhindert werden

➤ Unsere Empfehlung lautet, ähnlich wie bei der Reiserücktrittsversicherung!

Wenn Sie lange auf diesen einen Tag sparen mussten, eine verhältnismäßig hohe Investition für den schönsten Tag im Leben planen, sollten Sie dieses Investment mit einer Hochzeitsversicherung absichern. So können Sie im Fall eines Falles später noch eine wirklich glanzvolle Ersatzhochzeit ausrichten, ohne dafür Haus und Hof verkaufen zu müssen.

Sollte es nur eine kleine Feier im engsten Familienkreis werden, ist eine Hochzeitsversicherung nicht unbedingt sinnvoll. Sie können das ersparte Geld besser in einen Prosecco zum Aperitif investieren.

Ein Reisebüro muss in der Beratung auf den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung hinweisen, bei der Hochzeitsvorbereitung sind Sie leider eher auf sich allein gestellt. Wir wollen klären bei welchen Ereignissen die Hochzeitsversicherung  Stornokosten bei einem Rücktritt von der Hochzeitsfeier übernimmt:

  • eine unerwartete, schwere Erkrankung von Braut oder Bräutigam
  • ein Todesfall in den Familien des Hochzeitspaares
  • ein schwerer Unfall der künftigen Ehepartner
  • schwerer Schaden am Eigenheim des Brautpaares durch Feuer, Explosion, Sturm oder Blitz
  • unerwartete Schwangerschaft, die die Hochzeits-Feierlichkeiten verhindert
  • der Veranstaltungsraum kann nicht genutzt werden, beispielsweise durch einen Wasserschaden
  • Insolvenz des Ausrichters der Hochzeitsfeier. So verlieren sie ihre Anzahlung für die Feierlichkeiten nicht
  • Verlust des Brautkleides oder der Trauringe, beispielsweise durch Diebstahl oder Brand
  • Der bestellte Hochzeitsfotograf hat einen Unfall
  • Die gemachten Hochzeitsfotos werden versehentlich gelöscht

Das sind die Risikopersonen, die Leistungen der Hochzeitsversicherung auslösen

  • künftigen Ehepartner oder Lebenspartner
  • die Trauzeugen
  • nahe Angehörige der Braut oder des Bräutigam

Diese Fälle deckt eine Hochzeitsversicherung nicht ab

  • persönliche Gründe, die Braut läuft sprichwörtlich am Hochzeitstag davon
  • Rahmenbedingungen der Hochzeit, etwa wenn schlechtes Wetter bei einer im Freien geplanten Hochzeit droht

Natürlich hat nicht jeder Anbieter dieselben Leistungen und die gleichen Auslöser für die Hochzeitsversicherung. Unsere Empfehlung ist die Hanse Merkur, die hier sehr umfassend leistet.

Wenn wir einen Schnitt von ca. 10.000,- € für die Hochzeits-Feierlichkeiten ansetzen, schlägt die Hochzeitsversicherung im Budget mit rund 200,- € Versicherungsbeitrag zu Buche. Sie können im Schnitt mit 2 % der Versicherungssumme als Prämie für Ihre Hochzeitsversicherung rechnen.

Die Anbieter unterscheiden sich recht wenig in der Preisgestaltung, Ihr Augenmerk sollte sich auf die eingeschlossenen Leistungen richten. Setzen Sie am besten auch auf die Leistungsstärke eines bewährten und etablierten Anbieters.

Ihre Hochzeitsversicherung können Sie bei verschiedenen Anbietern abschließen. Die etablierten Reiseversicherungen haben sich ebenfalls auf dieses Thema spezialisiert, da die Leistungsbedingungen analog der Reiserücktrittsversicherung kalkuliert werden können. So finden Sie gute Angebote bei der Allianz Global Assistance und bei der Hanse Merkur, die wir empfehlen:

Die Hanse Merkur Hochzeitsversicherung im Detail

Als Hochzeitsfeier wird die Eheschließung von Braut und Bräutigam, sowie auch die Feierlichkeiten bei einer Verpartnerung von gleichgeschlechtlichen Paaren definiert. Dies gilt auch für Feierlichkeiten zum Jahrestag der Hochzeit, einer Silberhochzeit und goldene Hochzeit.

Versicherte Personen:

  • Braut und Bräutigam

Risiko Personen:

  • ihre Kinder und Adoptivkinder
  • Eltern und Adoptiveltern, sowie Pflegeeltern
  • Großeltern und Geschwister

Wichtig zu wissen: Genau wie bei der Reiserücktrittsversicherung sind Erkrankungen, die zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses schon diagnostiziert waren, nicht versichert. Erkrankungen müssen unerwartet und plötzlich passieren. Auch psychisch verursachte Gründe sind nicht von der Hochzeitsversicherung der Hanse Merkur abgedeckt.

Ersetzt werden die vertraglichen Stornokosten bei Stornierung der Hochzeits-Feierlichkeiten aus versichertem Grund.

• Versicherte Gründe sind:

  • eine schwere Unfallverletzung
  • eine unerwartete, schwere Erkrankung
  • Schwangerschafts-Komplikationen bei der Braut
  • Erheblicher Schaden am Eigentum der versicherten Personen
  • Unerwartet, betriebsbedingte Kündigung

Kosten:

Für einen Hochzeits-Arrangement Preis  von 10.000,- € fallen 199,- € Versicherungsprämie an.

Der wichtigste Grund für eine Trauung ist natürlich Liebe und der gemeinsame Weg in die Zukunft. Doch es ergeben sich auch rechtliche und steuerliche Konsequenzen einer Heirat. Wir geben einen kurzen Überblick was eine Hochzeit für Sie bedeutet, nachdem wir geklärt haben wie sinnvoll eine Hochzeitsversicherung sein kann.

Der rechtliche Aspekt

Ehe und Familie sind vom Grundgesetz geschützt, so kann die Einkommensteuererklärung gemeinsam abgegeben werden. Es besteht aber auch die Pflicht zum gegenseitigen Unterhalt. Wenn einer der Eheleute stirbt, ist der andere durch die Witwer oder Witwenrente abgesichert. Die Pflicht zu gegenseitigem Unterhalt zählt nicht nur nach einer Scheidung, sondern auch wenn beispielsweise einer der Ehepartner seinen Job verliert und auf den anderen angewiesen ist.

Familienrechtliche Folgen

Verheiratete Eltern haben automatisch das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind. Bei Unverheirateten liegt das Sorgerecht zunächst alleine bei der Mutter und kann nur durch eine spezielle Erklärung der Eltern auf beide Elternteile übergehen.

Ehepartner sind nach dem Tod des anderen erbberechtigt. Dies wird durch die gesetzliche Erbfolge geregelt. Von Gesetzes wegen leben Eheleute in einer Zugewinngemeinschaft. Jeder behält das Vermöge, welcher er mit in die Ehe bringt. Nach der Eheschließung bauen beide ein gemeinsames Vermögen auf.

Versicherungen

Wenn ein Ehepartner gesetzlich krankenversichert ist, kann der Lebenspartner möglicherweise kostenlos mitversichert werden. Statt zwei Versicherungsbeiträgen muss dann nur einer bezahlt werden.