Kosten Haftpflichtversicherung

Die Kosten einer privaten Haftpflichtversicherung variieren je nach Anbieter, mitversicherten Leistungsbestandteilen, Deckungssumme, Höhe der Selbstbeteiligung und Zahl Weise. Die private Haftpflicht ist in jedem Fall ein Muss zum Schutz ihrer finanziellen Existenz und die Kosten der Haftpflichtversicherung sind dagegen vergleichsweise gering.

 

Kosten Haftpflichtversicherung sind vergleichsweise günstigJetzt private Haftpflichtversicherung vergleichen

Haftpflichtversicherung Kosten, eine sinnvolle Investition!

Die günstigsten Privathaftpflichtangebote fangen bereits bei einem Jahrestarif von knapp 50 € an und haben hier schon eine pauschale Deckungssumme von 5 Millionen € für Personenschäden und Sachschäden.

Sind die Kosten für eine Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Welche möglichen Schadens-Kosten stehen den Kosten der Haftpflichtversicherung gegenüber?

Kann ich die Kosten meiner Haftpflichtversicherung mit einer Selbstbeteiligung verringern?

Wie verändert die Zahlungsweise die Kosten meiner Haftpflichtversicherung?

Welche Beitragskalkulation definiert die Kosten der Privathaftpflichtversicherung?

So sinnvoll sind Haftpflichtversicherung Kosten

Vor dem Gesetz ist jeder Mensch für sein tun und lassen verantwortlich. So kann er aus unterschiedlichsten Lebensbereichen heraus haftbar gemacht werden, sei es aus Verschulden oder aus Gefährdung, also dem Besitz einer besonders riskanten Sache, wie einem Öltank. Fast alle Lebensbereiche können durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt werden, die dann die gesetzliche Schadensersatzpflicht für Sie übernimmt. Einzig ausgeschlossen ist vorsätzliches Handeln, das von der Haftpflichtversicherung nicht gedeckt wird. Begrenzt wird diese Kostenübernahme nur durch die von ihnen vereinbarte Deckungssumme, bis zu dir ihre Haftpflichtversicherung sämtliche Kosten eines Schadens übernimmt.

Durch die Forderungsausfall Deckung können Sie das Risiko persönlich selbst durch einen nicht versicherten Mitbürger geschädigt zu werden, ebenfalls abdecken. Falls der Schädiger keinen Schadensersatz zahlen kann, übernimmt dies ihre Haftpflichtversicherung. So sind die Haftpflichtversicherung Kosten  in jedem Fall gut angelegt und eine klare Empfehlung.

Diese Schäden werden von ihrer Haftpflichtversicherung gedeckt

Kosten der Haftpflichtversicherung sind vergleichsweise günstig, wenn Sie an mögliche Größenordnungen bei durch Ihr Verhalten verursachten Schäden denken. Gerade Personenschäden mit lebenslangen Schädigungen gehen schnell in die Millionen. Dagegen sind die Kosten der Privathaftpflicht in Höhe von knapp 100,- € im Jahr gering. Die folgenden Schäden übernimmt Ihre  Haftpflichtversicherung nach Prüfung der Schadensersatz Berechtigung:

Personenschäden

Kommt jemand durch ihr Handeln sei es versehentlich oder auch nur fahrlässig zu Schaden, so haften sie mit ihrem gesamten Vermögen und allem was Sie noch verdienen werden für den Schadensersatz. Sie müssen geradestehen für die Kosten der medizinischen Behandlung, mögliche Rehabilitationsmaßnahmen, Schmerzensgeld und bei permanenten Schädigungen auch für lebenslange Rentenzahlungen.

Sachschäden

Sie sind die häufigsten Schadensereignisse. Beschädigen oder zerstören Sie durch ihr Verhalten Dinge wie etwa Gläser, Vasen oder Fensterscheiben, so sind Sie für eine Reparatur oder den Ersatz der Sache zum Zeitwert verantwortlich. Sachschäden können auch in virtuellen Welten geschehen, wenn Ihre Kinder beim Onlinesurfen versehentlich ein Schadprogramm auf einem fremden Rechner hinterlassen. Dann müssen Sie auch für den Ersatz des fremden  Rechners aufkommen.

Vermögensschäden

Diesen Schäden geht zumeist ein Sach- oder Personenschaden voraus. Erleidet der Geschädigte durch diesen Schaden im Nachgang noch einen finanziellen Nachteil, so müssen Sie auch für einen entsprechenden Kostenausgleich sorgen und den Vermögensschaden bezahlen.

All diesen Schäden gegenübergestellt, sind die Kosten der Haftpflichtversicherung ein Posten, den sie in keinem Fall vernachlässigen sollten und dürfen! Leider gibt es immer noch ca. ein Viertel der deutschen Bevölkerung, das keine Haftpflichtversicherung besitzt und so mit seiner finanziellen Existenz spielt.

So wirkt sich eine Selbstbeteiligung auf die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung aus

Wenn Sie viele kleine Risiken und so genannte Bagatelle Schäden durch die Vereinbarung eines Selbstbehaltes aus dem Risiko des Versicherers ausschließen, so wirkt sich dies positiv auf die Beitragshöhe aus. Mit einem Selbstbehalt in Höhe von 300,- € verringern sich die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung um etwa 25,- € auf den Jahres-Tarif. Diese Kostenbremse ist jedoch nur denjenigen zu raten, die wirkliche nur existenzbedrohende Risiken mit ihrer Haftpflichtversicherung abdecken wollen.

Sie müssen dann auch bereit sein, viele kleinere Schäden aus eigener Tasche zu bezahlen. Etwa das Glas Rotwein auf dem Teppich oder die vom Fußball ihres Kindes zerbrochene Fensterscheibe des Nachbarn. Unsere Empfehlung lautet auf einen Selbstbehalt zu verzichten, um so auch ärgerliche Kleinschäden, die sich im Laufe eines Jahres durchaus summieren können ebenfalls Ihrer Haftpflichtversicherung übergeben zu können. Der Verzicht auf eine Selbstbeteiligung ist jedoch kein Freibrief. Wenn sie zu viele Schäden mit ihrer Haftpflichtversicherung abrechnen, kann es passieren, dass ihr Versicherer den Vertrag kündigt oder zwangsweise mit einem Selbstbehalt belegt.

Unterjährige Zahlung verteuert die Kosten der Haftpflichtversicherung

Wir empfehlen eine jährliche Zahlungsweise, um einen Rabatt in Höhe von 5 % der Kosten zu erhalten. Unterjährige Zahlung verteuert nur die Prämie und sämtliche Angebote der privaten Haftpflichtversicherung haben eine Mindestlaufzeit von einem Jahr. Diese Laufzeit verlängert sich automatisch, wenn Sie nicht bis drei Monate vor Ablauf der Versicherung Ihre Haftpflichtversicherung kündigen.

Jährliche Zahlung 5% Nachlass
Halbjährliche Zahlung 3% Nachlass
Vierteljährliche Zahlung 2% Nachlass
Monatliche Zahlung 0% Nachlass => nicht zu empfehlen!

Die Versicherungssteuer beträgt bei allen Tarifen 19 %

Wenn Sie statt des üblichen Jahresvertrages einen fünf oder gar Zehnjahresvertrag abschließen, können Sie die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung ebenfalls reduzieren. Sie sind dann jedoch über einen längeren Zeitraum an ein und denselben Anbieter gebunden, während wir einen Wechsel der Haftpflichtversicherung alle fünf Jahre empfehlen.

So werden die Kosten der Haftpflichtversicherung kalkuliert

Jede Beitragskalkulation beruht auf dem Äquivalenzprinzip. Der Beitrag entspricht also dem zu versichernden Risiko. Im Umkehrschluss bestimmt die Höhe der Deckungssumme (ist gleich das zu versichernde Risiko) im Wesentlichen die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung. Je höher der Umfang der Leistungen Ihrer Haftpflicht, umso höher sind die Kosten. So werden sämtliche mitversicherten Zusatzrisiken ebenfalls auf den Tarif umgelegt.

Nach Aufforderung hat der Versicherungsnehmer seiner Haftpflichtversicherung mitzuteilen, ob und welche Änderungen bei den versicherten Risiken eingetreten sind. Diese Aufforderung erfolgt mit der jährlichen Beitragsrechnung. Es geht dabei um Risikoerhöhungen, Risikoerweiterungen oder den Wegfall eines Risikos. Fallen etwa versicherte Risiken weg (es gibt keinen Hund mehr im Haushalt),  so werden die Kosten der Haftpflichtversicherung ab dem Zeitpunkt der Mitteilung reduziert.

Ihre Haftpflichtversicherung kann den Beitrag nicht nach Belieben erhöhen. Jedes Jahr ermittelt ein unabhängiger Treuhänder, wie sich die Schadenszahlungen aller in Deutschland zugelassenen Haftpflichtversicherungen im Laufe des Jahres verändert haben. Dies geschieht immer mit Wirkung für ab dem 1. Juli fällige Beiträge. Eine Prämienangleichung entfällt, wenn die Veränderung unter 5 % liegt. Haben sich die Schadenszahlungen um mehr als 5 % erhöht, so können auch die Prämien der Haftpflichtversicherung erhöht werden. Etwaige Reduzierungen über 5% müssen ebenfalls an alle Kunden weitergegeben werden.

Erhöhen sich die Kosten ihrer Haftpflichtversicherung, ohne dass sich die Leistungen verändert haben,  können Sie Ihren Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung der Beitragserhöhung mit sofortiger Wirkung kündigen.