Hausratversicherung Test 2018

Die Ergebnisse aus dem Hausratversicherung Test 2018 im Überblick

Im aktuellen Hausratversicherung Test 2018 von FINANZtest in der Ausgabe 4/2018 wurden über 140 Tarife von 60 Hausratversicherungen untersucht. Eingangs klären wir noch kurz die Frage was gehört  eigentlich zu meinem Hausrat? All Ihr Hab und Gut, das beweglich ist, wird zum Hausrat gerechnet. Stellen Sie sich einfach vor, all das, was aus dem Haus herausfallen würde, wenn Sie es auf den Kopf stellen könnten, ist mit Ihrer Hausratversicherung geschützt.

Eine Hausratversicherung wird häufiger gebraucht als gedacht. Die Zahl der Einbrüche nimmt stetig zu und auch Brand, Sturm, in Zeiten des Klimawandels und undichte Wasserleitungen sind nicht selten. So hatten deutsche Hausratsversicherungen im Jahr 2016 fast 1 Million Schadensfälle zu regulieren. Wenn man bedenkt, dass es in Deutschland nur 41 Millionen Haushalte gibt, ist das ein sehr hoher Prozentsatz.

Die Hausratversicherung bietet Ihnen für die folgenden Ereignisse Schutz:

  • Feuer oder Brand
  • bestimmungswidriger Austritt von Leitungswasser
  • Schäden durch Sturm, Blitz und Hagel
  • Einbruchsschäden und Diebstahl (kein Einschleichen, nur mit Gewalt durchgeführte Einbrüche)

Es empfiehlt sich auch den Sonderfall Elementarschäden link  in Ihre Hausratversicherung einzuschließen. So sind Sie auch gegen Überschwemmungen durch Hochwasser oder gegen Erdbeben abgesichert. Ebenso sollte eine spezielle Fahrradversicherung zu ihrer Hausratversicherung zählen, denn heutzutage sind die Pedelecs und Mountainbike fast immer mehr Wert, als jeder Fernsehbildschirm. Vergleichen Sie am besten gleich selbst in unserem Vergleichesrechner, oder hier geht es zur Übersichet der Ergebnisse aus dem  Hausratversicherung Test

Hausratversicherung im Vergleich

Es ist grundsätzlich ratsam eine Hausratversicherung zu haben, denn im Fall eines Totalschadens, der durch einen Brand eintreten kann, müssen Sie sonst ihren kompletten Hausrat aus eigener Tasche auf einmal wieder anschaffen.

Hausratversicherung Test 2018, wie wurde untersucht?

Hausratversicherung Test 2018, das sind die Testsieger!

Ursache vieler Streitigkeiten im Schadensfall, grobe Fahrlässigkeit, worauf müssen Sie achten?

Warum sich ein Wechsel der Hausratversicherung lohnt, prüfen Sie Ihre Altverträge!

Unterversicherung, wie kann ich dieses Risiko vermeiden?

Für den Hausratversicherung Test 2018 wurden Musterhaushalte zur Bewertung gebildet. Dies ist notwendig, da die Tarife vom Wohnort abhängen. Wir zeigen die Testergebnisse für den Modellhaushalt München. Der Wohnort bestimmt die Risikoeinstufung, in Städten in denen mehr Einbrüche passieren, sind die Tarife natürlich deutlich teurer kalkuliert. So ist eine Hausratversicherung in Köln doppelt so teuer wie in München.

  • 144 Tarife von 60 Hausratversicherungen wurden untersucht
  • Geprüft wurde der Standardschutz, ohne Selbstbehalt. Stichtag der Prüfung war der 1. März 2018.
  • Der Standardschutz beinhaltet Leistungen für Brand, Blitz, Explosion, Einbruch/Vandalismus, Raub Leitungswasser, Sturm/Hagel.
  • Kürzungen für grob fahrlässiges Herbeiführen des Schadens werden nicht vorgenommen

Modellhaushalt:

Modell Kunde ist 45 Jahre, Angestellter und besitzt eine 100 m² Eigentumswohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses, mit insgesamt sechs Wohnungen. Wohnort ist 80804 München, dort gilt die günstige Risikozone.

Geprüft wurde ein Hausratversicherungstarif mit einem Jahr Laufzeit, jährlicher Zahlung und keinen Schäden bei einer Vorversicherung innerhalb der letzten fünf Jahre.

Folgende Zusatzleistungen sind enthalten:

  • Außenversicherung, der Hausrat ist weltweit versichert
  • Hotelkosten, ist die Wohnung durch Brand unbewohnbar, bezahlt die Hausratversicherung eine Unterkunft
  • Einbruchdiebstahl aus dem KFZ ist eingeschlossen
  • Diebstahl aus einer Schiffskabine inklusive
  • Diebstahl der Gartenmöbel von der Terrasse
  • Versicherungsschutz auch nachts für Fahrräder

Für den Modellhaushalt München, sortiert nach dem günstigsten Jahresbeitrag. Da FINANZtest keine Noten vergeben, oder die Leistungen bewertet hat, müssen wir die Testsieger nach dem günstigsten Tarif reihen. Einige Anbieter sind mit zwei Tarif-Varianten im Rennen, wir zeigen den günstigsten Tarif. In unserem Hausratversicherung Vergleich, finden Sie natürlich alle Tarifvarianten.

Anbieter Tarif Jahresbeitrag Wertsachen Fahrrad Im Vergleich
Schwarzwälder Fair Play Direkt 56,- € 30% 1.000,- € nur direkt
Medien Versicherung Premium 66,- € 50% 1.300,- € Ja /unser Tipp
Docura Protect 69,- € 40% 1.300,- € ja
Ostangler Exclusiv Fair Play 70,- € 30% 1.000,- € ja
Ammerländer Comfort 72,- € 100% 1.300,- € ja
Barmenia Top-Schutz 77,- € /online 30% 1.000,- € nein
Bavaria Direkt Komfort S 81,- € 20% 1.300,- € ja
Interrisk XXL 84,- € 40% 3.000,- € ja
GVO Top-Vit 95,- € 100 % 1.300,- € ja
Basler Ambiente Top 97,- € 35% 1.000,- € nein
Die Bayerische Optimal Komfort 105,- € 35% 2.000,- € ja
HUK 24 Classic 105,- € 40% 1.400,- € nein
VHV Klassik-Garant 109,- € 30% 1.300,- € ja

Bitte prüfen Sie die aktuellen Tarife und Leistungen in unserem Hausratversicherung Vergleich (Stand März 2018).

FINANZtest hat in ihrem Hausratversicherung Test nur die Tarife bewertet, die auch bei grober Fahrlässigkeit voll und ohne beschränkende Wertgrenzen zahlen. So soll vermieden werden, dass bei Schäden die Entschädigung von der Hausratversicherung gekürzt werden darf, weil das Schadensereignis grob fahrlässig herbeigeführt wurde. Viele Streitfälle in der Schadensregulierung resultieren aus solchen groben Fahrlässigkeiten. Dem Herd, der nicht ausgeschaltet wurde oder der Terrassentür, die nur gekippt war.

Vor allem in alten Verträgen in der Hausratversicherung sind viele einschränkende Klauseln zur groben Fahrlässigkeit zu finden. Deshalb sollten Sie Ihren Altvertrag in jedem Fall prüfen und möglicherweise ihre Hausratversicherung wechseln. In unserem Hausratversicherung Vergleich können Sie dies bequem online und kostenlos tun.

Sie sollten Ihre individuelle Hausratversicherung in jedem Fall vergleichen, denn laut FINANZtest gibt es drastische Preisunterschiede in den Angebote und Tarifen. Der Vergleich kann mehrere 100 € sparen, so reichen die getesteten Jahresbeiträge von 56,- € bis zu 277,- €.

Ein wichtiger Hinweis für die Hausratversicherung und grobe Fahrlässigkeit!

Ein wichtiger Hinweis!

Wichtig ist die Unterscheidung der groben Fahrlässigkeit im Handeln und der groben Fahrlässigkeit in den Obliegenheiten! Handeln Sie grob fahrlässig, indem sie den Adventskranz mit Kerzen ohne Aufsicht brennen lassen, so ist dieses Schadensereignis in den von FINANZtest getesteten Hausratsversicherungen abgesichert. Agieren Sie jedoch grob fahrlässig in den Obliegenheiten, weil  sie beispielsweise beim Verlassen des Hauses die Türen nur zu ziehen und die Fenster gekippt lassen, so haben Sie die Obliegenheit, das Haus beim Verlassen sicher zu machen, grob fahrlässig verletzt. Sollte aufgrund dieser Obliegenheitsverletzung ein Schadensfall passieren, kann die Hausratversicherung möglicherweise doch die Zahlungen kürzen.

• Beispiele für grobe Fahrlässigkeit

Diese können zu einer Kürzungen der Hausratversicherung führen:

  • Die Kinder finden ein Feuerzeug, zündeln und verursachen einen erheblichen Brandschaden in der Wohnung. Leistung wird gekürzt, weil es grob fahrlässig ist, Feuerzeuge in Reichweite von Kindern aufzubewahren.
  • Sie gehen zum Einkaufen und ziehen beim Verlassen des Hauses die Türen nur hinter sich zu. Die Türen nicht abzuschließen ist grob fahrlässig und führt zu einer Kürzung bei einem Diebstahl.

In Altverträge sind vielfach sehr ungünstige Klauseln zum Thema grobe Fahrlässigkeit zu finden, die dann in einem Schadensfall zu erheblichen Kürzungen der Zahlungen ihrer Hausratversicherung führen. Auch werden sie in Altverträgen nach alten Risikozonen bewertet.

Risikozone besagt, dass in Städten mit vielen Einbrüchen der Hausrat Tarif wesentlich teurer ist, als in einbruchsfreien Gebieten. Die Zuordnung  hat sich im Lauf der Jahre geändert und wirkt sich auf Ihren Jahresbeitrag aus.

Auch die Gefahr der Unterversicherung wird mit jedem Jahr, das Ihre alte Hausratversicherung läuft größer. Wenn Sie sich überlegen welche neuen Gegenstände  Jahr für Jahr Einzug in ihren Haushalt halten,  sei es der Flachbildfernseher, neue Kleidung, ein Laptop oder Computer, so kommt doch ein hübsches Sümmchen zusammen. Sie haben vor Jahren in der Hausratversicherung eine bestimmte Versicherungssumme abgeschlossen, aber der Hausrat ist jetzt möglicherweise doppelt so viel wert.

Das bedeutet für Sie, dass in einem Schadensfall 50 % Unterversicherung angesetzt wird. In einfachen Worten, Sie erhalten für den Flachbildfernseher, der einmal 2000,- € gekostet hat nur 1000,- € Schadensersatz aus der Hausratversicherung.

Nach diesen Kriterien können Sie Ihren Hausratversicherung Altvertrag prüfen:

Unterversicherung

Ist Ihre Versicherungssumme noch aktuell oder sollten Sie auf einen pauschalierten Unterversicherungsverzicht umstellen?

Wertsachen

Üblicherweise sind diese nur mit 20 % der Versicherungssumme geschützt. Schmuck bis 20.000,- € Sparbücher bis 2500,- €. Haben Sie mehr Wertsachen im Haus, wählen Sie eine höhere Grenze oder einen 50% Tarif.

Grobe Fahrlässigkeit

Stellen Sie auf einen Hausratversicherungstarif ohne Kürzung um

Zusatzleistungen

Prüfen Sie bitte Ihre individuelle Lebenssituation. Besitzen Sie einen Garten mit teuren Gartenmöbeln auf der Terrasse, schließen Sie diese am besten in die Hausratversicherung mit ein. Fahren Sie gern mit Sack und Pack in den Urlaub, achten Sie auf die Leistung der Außenversicherung, die auch bei Diebstahl im Ausland für Ihren Hausrat leistet.

Das geht ganz einfach, indem sie einen pauschalen Unterversicherungsverzicht in Ihrer Hausratversicherung einschließen. Dieser wird gewährt wenn sie eine pauschalierte Versicherungssumme je Quadratmeter Wohnfläche wählen. Üblicherweise wird eine Versicherungssumme von 650,- € pro Quadratmeter Wohnfläche angesetzt, manche Anbieter berechnen 700,- € je Quadratmeter. Die gewählte Versicherungssumme ist wie bei der privaten Haftpflichtversicherung der maximale Wert, bis zu dem ihre Hausratversicherung leistet. Alle Schäden, die über diesen Wert hinausgehen, müssen Sie aus eigener Tasche bezahlen.

Es ist möglich, dass dieser pauschalierte Wert je Quadratmeter nicht ausreicht. Wenn Sie beispielsweise in einer Großstadt mit knappem Wohnraum leben, ist es gut möglich, dass eine kleine Zweizimmerwohnung mit 50 m² deutlich mehr als 32.500,- € Hausrat beherbergt. Bitte schätzen Sie beim Abschluss einer Hausratversicherung deshalb in jedem Fall den Neuwert ihres Hab und Gut, um hier nicht nur eine pauschalierte, sondern auch eine sinnvolle Versicherungssumme zu wählen.